Yui's Review | Sakurada Reset

review

#1

“Kei Asai lives in the oceanside city of Sakurada—a town where the inhabitants are born with strange abilities. On the school rooftop one day, he meets Misora Haruki, an apathetic girl with the power to reset anything around her up to three days prior. While no one knows when she has reset, not even Haruki, Kei can retain everything before the reset thanks to his own ability: photographic memory. After they successfully help someone by combining their powers, they join the Service Club to aid others in their town.
However, their club becomes involved with and begins completing missions for the mysterious Administration Bureau—an organization that focuses on managing the abilities in Sakurada and manipulating the town’s events for their own ends. They may find out that there are more things at work in Sakurada than the machinations of the uncanny organization.”
[Geschrieben von MAL Rewrite]

  • MAL-Score: 7.17 / 10
  • aniSearch: 3.23 / 5
  • Genre: Mystery, Drama, Supernatural, Romance
  • Episoden: 24

Overall

“Zeitsprünge” in einer Stadt voller Kräften die so schon für genug Chaos sorgen können.
Mit einer gesunden Abwechslung zwischen dramatischem Aufschwung und entspannter, gar blasser Atmosphäre baute die Handlung ein sympathisches Gefühl von Vertrauen auf mit dem ich mich sehr gut anfreunden konnte. Der Zeichenstil hatte etwas von “vor 2010”, als noch nicht alles so übertrieben lebendig und modern wirkte. Es mangelt etwas am Ausdruck von Emotionen, wodurch es etwas schwerer fiel eine Verbindung zu den Charakteren aufzubauen, jedoch empfand ich das gerade als angenehm da es das Setting stärkte, es ließ alles ein wenig kälter wirken.


:yui: Alles hiernach sind SPOILER! :yui:


Charaktere & Entwicklung

  • Kei Asai:
    Aufgrund der vorher genannten Armut an emotionalem Ausdruck war ich mir erst unsicher was ich von ihm halten soll. Mich verunsicherte sein Selbstbewusstsein, im Umgang mit Misora aber auch allen anderen Menschen in seinem Umfeld. Es stellte sich heraus, dass es sich lediglich um eine sehr rationale Person handelt, die versucht das Gute mit seiner Definition des Richtigen zu verbinden. Er bewies sich als geschickt und konnte trotz dem romantischen Drama zwischen Misora, Sumire und ihm alles genau so ausführen wie geplant.

  • Misora Haruki:
    Nicht schüchtern, sondern eher abweisend verhielt sie sich zu der ersten paar Folgen. Jedoch erkannte man in einigen Szenen dass auch sie lernte, mehr zu fühlen, mehr Mensch zu sein. Ihr Charakter war etwas deutlicher zu erkennen, als Sie Seika Nonō (das Katzengirl) kennenlernte, die ihr etwas über das Thema Freundschaft beibrachte. Man sieht bis zum Ende hin stets eine gewisse Entwicklung, beispielsweise bei dem Entschluss sich die Haare wieder wachsen zu lassen. (Auch wenn dieser in etwa durch Kei’s Wunsch zustande kam)

  • Sumire Sōma:
    Um ehrlich zu sein mochte ich sie von Anfang an nicht, sie hatte einfach diese Art an sich mit der ich mich nicht anfreunden konnte. Das dachte ich zumindest, bis nach ihrer “Wiederbelebung” ihre Gedanken reflektiert werden und sie ihr “wahres ich” zeigt. Es erfordert Hingabe, aber auch eine ziemliche Menge an Vezweiflung um zu handeln wie sie es tat. Ich empfand letzten Endes eine gewisse Sympathie für sie und freue mich, dass sie gegen Ende scheinbar akzeptierte mit ihrer Situation auszukommen und das beste draus zu machen.

  • Masamune Urachi:
    Als Antagonist des Ganzen ließ er sich ja reichlich Zeit, was ich persönlich ganz gut fand da es dadurch genug Zeit gab das Geschehen für den Zuschauer einwirken zu lassen. Genau wie Kei ist er besonders Selbstbewusst, und scheint durch seine Kraft erst zu denken er könne keine Fehler machen. Man sieht wie er seine Vergangenheit stur vergraben möchte mit dem Ziel die Kräfte loszuwerden, jedoch schafft Kei es sich genau das zunutze zu machen.

  • weitere Anmerkungen:

Tsushima Shintarō: An wen erinnert mich der? An den Typen aus NHK ni Youkoso? Oder Vincent Brooks von Catherine? Ja doch der wirds sicher sein, cooler Typ aufjeden.

Eri Oka: Muss ja immer wen geben der dem MC nur aufn Sack gehen will, hm?

Yoshii Ryouji: Hab voll lang gebraucht um zu checken in was für ner Relation aus welchem Grund er sich in seiner Situation befindet, aber fand den auch ganz cool.


Story & Ende

Besonders gut fand ich den Aufbau, es wurde sich viel Zeit genommen um das Hauptgeschehen einzuleiten, man hat sich sehr viel von dem Leben einer Stadt die unter ungewöhnlichen Umständen klarkommen muss angeschaut. Die Behörde, von der bereits Anfangs klargestellt wird dass sie über eine gewisse Kontrolle herrscht und dies auch weiterhin vorhat, dringt immer mehr in den Vordergrund bis es zum Ende hin in den Kampf geht, zwischen der Behörde und Kei Asai mit all seinen Anhängern und Unterstützern. Mit denen, die entweder schon länger Teil seines Lebens sind oder die er mit seiner Gutmütigkeit für sich gewann. Spannend fand ich das ständige Abwechseln vom “Wer kann noch einen draufsetzen” bei dem ich erst mitfieberte, mir Gedanken machte welcher Schritt als nächstes der schlauste wäre, was als nächstes passieren könnte bis ich es dann irgendwann nur noch verfolgen konnte weil jeder aufeinanderfolgende Schritt, geschickter als der davor plötzlich alles verändern konnte.
Die vorletzte Folge faszinierte mich hierbei am meisten. Der Trick mit der Wand aus in der sich ein Loch befand, aus Folge 22, mit etwas ähnlichem hatte ich bereits gerechnet. Jedoch das darauf folgende Abenteuer durch die gerade kreierte Rutsche bis ins Auto, in dem Kei dann vorgibt er wollte Masamune umstimmen um über das versteckte Handy dann Kagaya zu erreichen auf dessen Kraft Masamune angewiesen war erstaunte mich. Sehr interessant fand ich, dass die hauptsächliche Handlung mit dieser Folge beendet wurde, womit eine ganze Folge blieb um das noch offene Liebesdrama zu lösen. Auch wenn mir bei dem Ende etwas Anspannung fehlte bin ich froh dass sich alles nach meinen Hoffnungen entwickelte. Trotz wirklich kleiner Mangel bin ich doch sehr zufrieden.


  • Yui’s Best-Girl Award geht an: Misora Haruki

Persönliche Bewertung

9/10


#2

Nettes Review, vielen Dank!